So wird das Farbenwirrwarr zu Color Blocking!

Es ist frisch, jugendlich und gewagt! Color Blocking ist noch immer Trend und lässt sich auch im eher tristen Winter gut umsetzen. Dabei geht es allerdings nicht darum, möglichst viele Farben zu einer bunten Mischung zu verschmelzen, sondern viel mehr durch auffällige Farbkontraste zu bestechen. Perfekt dafür sind zum Beispiel Türkis und Rot, aber auch Lila und Gelb geeignet. Ein sehr anschauliches Video gibt es dafür bei dem Onlinestore net-a-porter.com. Dort erklärt die britische Vogue-Mitarbieterin Emma Elwick-Bates ganz ohne Worte, aber dafür mit unterschiedlichen Looks, die wirklich ansprechend sind, wie man das Konzept am besten umsetzen kann. Besonders praktisch ist dabei, dass man die gezeigten Teile sofort bestellen kann und nicht erst verzweifelt suchen muss, welcher Designer sie wie und wo vertreibt.

Zusätzlich ist zu erwähnen, dass man natürlich nicht zu viele Farben mixen sollte und man auf Muster getrost verzichten kann. Auch die Accessoires sollten nicht zu verspielt sein und können gegebenenfalls auch in schlichten Tönen, wie zum Beispiel Weiß, hinzugefügt werden, sodass der Fokus auf dem  eigentlichen Farbkontrast bleibt.

Vorgemacht haben das schone einige Stars wie Leona Lewis, die einen blauen Rock zu einem gelben Schleifen-Top trägt, von dem man die Augen nur schwer wieder abwenden kann. Außerdem kann man ein ganzes Foto-Shooting zu diesem Trend im Film „The September Issue“ sehen, in dem die Vogue das Color Blocking bereits 2007 vorstellte. Die Blicke der anderen zieht man somit garantiert auf sich und kann mit ein wenig Mut zeigen, was der Kleiderschrank hergibt. Also kann das Styling sofort beginnen und den Wochenstart zu einem modischen Highlight werden lassen.

Trend Masterclass: Color Block
http://www.youtube.com/watch?v=KWLM1XTT2Eg