Gute QualitÀt bei Socken: Woran erkennt man sie?

Materialien sind am besten fĂŒr Socken
Materialien sind am besten fĂŒr Socken

Socken stecken den ganzen Tag zwischen verschwitzten FĂŒĂŸen und engen Schuhen. Sie werden beim Gehen stĂ€ndig aufgerieben und gezogen und dann in die Waschmaschine geworfen, in (oft zu) heißem Wasser gewaschen und trotz der Pflegehinweise in den WĂ€schetrockner gesteckt. Der ganze Prozess beginnt dann wieder von vorn. Schnell wird klar, dass eine solche Prozedur nur ein hochwertiges KleidungsstĂŒck ĂŒberstehen kann.

Doch woran kann man hochwertige Socken erkennen?

Einige Punkte sind Ihnen sicher schon bekannt. Schließlich achten Sie auch bei Ihrer restlichen Kleidung auf ein hochwertiges Material und ebensolche Verarbeitung. Doch einige Dinge gibt es doch beim Kauf von Socken zu beachten, wenn Sie lange Freude daran haben wollen. Hier unsere Liste:

Das Material

Die LĂ€nge der Fasern im verarbeiteten Garn ist wichtig fĂŒr eine hohe QualitĂ€t. Die lĂ€ngsten Fasern sind z. B. in peruanischer Pima-Baumwolle enthalten. Die Baumwolle wird mit anderen Fasern gesponnen, um das Garn herzustellen. Je kompakter das Garn, desto verschleißfester ist das Gewebe gewebt. Das gilt ĂŒbrigens auch fĂŒr andere Garne, etwa Mischungen aus verschiedenen Kunstfasern bzw. Kunstfasern mit Baumwolle oder Leinen. Hilfreich ist also, wenn das Herstellerschild Aufschluss darĂŒber gibt, welches Garn fĂŒr die Socken verwendet wurde. Merinosocken oder Bambussocken sind auch sehr hochwertig

Die Verarbeitung

Ein starkes Garn muss so eng wie möglich gewebt werden, um maximale Haltbarkeit und QualitĂ€t zu erreichen. Socken werden im Fersen- und Zehenbereich viel stĂ€rker belastet als im Rest, so dass hier dickere Garne verwendet werden oder das Garn wĂ€hrend des Strickens mehrfach verarbeitet werden sollte. Sie können das prĂŒfen, indem Sie das Material an verschiedenen Stellen dehnen. Es sollte trotzdem noch blickdicht bleiben.

Die Herkunft

Qualitativ hochwertige Socken kommen selten aus Asien, sondern werden verzugsweise in Europa hergestellt. Es lohnt sich also, auf die Herkunft beim Kauf zu achten.

Die Farbe

Baumwolle ist in ihrem natĂŒrlichen Zustand beige, so dass alle Textilien aus diesem Material, die nicht beige sind, entweder gebleicht oder gefĂ€rbt sind. Kunstfasern mĂŒssen ebenfalls fast immer gefĂ€rbt werden. Bei gefĂ€rbten Textilien ist die Farbechtheit ein wichtiges QualitĂ€tskriterium. Insbesondere der schwarze Farbstoff neigt dazu, schnell zu vergrauen oder stumpf zu werden. Nur hochwertige Farben bluten nicht und können die tĂ€glichen Belastungen ĂŒberstehen.

Die richtigen GrĂ¶ĂŸen

QualitĂ€t bedeutet auch, die richtigen GrĂ¶ĂŸen finden zu können. Daher sind hochwertige Socken meist auf eine oder nur wenige GrĂ¶ĂŸen zugeschnitten und tragen nicht etwa die GrĂ¶ĂŸenangabe „39-45“.

Die Zertifizierung

Da Socken direkt auf der Haut liegen und diese chemische Stoffe aufnehmen kann, ist es wichtig, dass chemisch unbedenkliche Farbstoffe bei der Sockenherstellung verwendet werden. FĂŒr höchste QualitĂ€t sollte das gewĂ€hlte Produkt nach Öko-Tex 100 zertifiziert, d. h. mit Farbstoffen gefĂ€rbt sein, die absolut hautfreundlich sind.

RegelmĂ€ĂŸige PrĂŒfungen

Damit der Hersteller hochwertige Socken garantieren kann, sollten die Socken nicht nur von ihm, sondern auch von unabhĂ€ngigen Institutionen geprĂŒft werden, z. B. von Ökotest etc. Entsprechende PrĂŒfsiegel auf der Ware geben Aufschluss darĂŒber.

Wenn die von Ihnen gewĂ€hlten Socken zumindest die meisten der hier beschriebenen QualitĂ€tskriterien erfĂŒllen, sollten Sie mit Ihrem Kauf auf der sicheren Seite sein.