Socken Waschen – Wie pflegt man Socken richtig? 5 einfache Tipps

Socken-Pflege
Socken-Pflege

Die richtige Pflege Ihrer Socken kann deren Leben um mehrere Jahre verlĂ€ngern. Damit Ihre Socken möglichst lange halten, haben wir einige „Überlebenstipps“ zusammengestellt – sozusagen als Ersatz fĂŒr die fehlenden Pflegeetiketten. So können Sie sicher sein, dass Sie Ihre Socken bestmöglich pflegen.

  1. Vor dem Waschen

Achten Sie darauf, dass keine scharfen GegenstĂ€nde wie KĂŒchenmesser, FĂŒllfederhalter, Brieföffner, Korkenzieher o. Ă€. mit den Socken in BerĂŒhrung kommen. Auch lange ZehennĂ€gel können den Stoff irreparabel beschĂ€digen und die Socke so unbenutzbar machen.

Um alle Ihre KleidungsstĂŒcke (nicht nur die Socken) in der Waschmaschine sicher zu halten, sollten Sie alle ReißverschlĂŒsse an Ihrer Kleidung hochziehen und evtl. auf Links drehen, um zu verhindern, dass sie wĂ€hrend des Schleuderzyklus andere GegenstĂ€nde beschĂ€digen.

  1. Socken nicht zu heiß waschen

Behandeln Sie Ihre Socken wie ein Lebewesen. Sie wollen sich sauber fĂŒhlen, aber das ist kein Grund, sie lebendig zu kochen. Waschen bei 40 – 60° C ist fast immer ausreichend, um eine gute Fußhygiene zu gewĂ€hrleisten. Kaschmir- und Seidensocken hingegen bevorzugen ein lauwarmes Bad im Waschbecken mit Temperaturen von nicht mehr als 30°C.

Apropos Kaschmir- und Seidensocken: Wie bleiben diese weich?

Kaschmirsocken fĂŒhlen sich besonders weich auf der Haut an und verwöhnen Sie mit ihren zarten Fasern. Im Gegenzug mĂŒssen Sie sich auch gut um sie kĂŒmmern, wenn Sie wollen, dass diese Edelsocken schön und weich bleiben. Kaschmir- und Seidensocken können einfach an der frischen Luft ausgelĂŒftet werden. Ein Trockner dagegen wĂŒrde das Material zu sehr beanspruchen, so dass es nicht lange weich und geschmeidig bleibt.

  1. Schonende Sockenpflege ohne Chemiewaffen

Socken sind eines der wenigen KleidungsstĂŒcke, die Sie eng am Körper tragen. Es ist nicht nötig, sie mit Bleichmittel oder Fleckenentferner zu behandeln. Fein- und Wollwaschmittel reichen aus, um die zweite Haut Ihrer FĂŒĂŸe zu pflegen. Das Waschmittel sollte nach Möglichkeit keine Enzyme enthalten, da sie die Fasern der Socken zerstören.

  1. Trocken bei niedrigen Temperaturen

Der WĂ€schetrockner ist ein FoltergerĂ€t fĂŒr Ihre Socken, wenn es um deren Langlebigkeit geht. Ein Trockner produziert sehr heiße Luft, welche die feinen Fasern aus den Socken beschĂ€digen kann. Halten Sie also Ihre Lieblingssocken von diesem „Monster“ fern! Socken lieben es entspannt und genießen es, herumzuhĂ€ngen. Daher ist eine gewöhnliche WĂ€scheleine der beste Ort ist, um sie schonend zu trocknen.

  1. Vergessen Sie nicht: Socken sind soziale Wesen!

Im Alltag sind Socken nie allein, sie hĂ€ngen in der Regel gerne zu zweit zusammen. Allein fĂŒhlen sie sich einsam und nutzlos. Um dies zu verhindern, empfehlen wir Ihnen, Ihre Socken immer zusammenzuziehen und sie wĂ€hrend des Wasch- und Lagerprozesses bis zum nĂ€chsten Gebrauch zusammenzuhalten. So können Sie verhindern, dass eine einzelne Socke unter dem Hotelbett ihr vorzeitiges Ende findet, wĂ€hrend die andere ungenutzt in der dunklen Schublade ihr Dasein fristet.