Jetzt ist es raus: Der neue Designer fĂŒr H&M

Erst vor kurzem wurden die neue Kooperation von dem schwedischen Modehaus und dem italienischen Label Versace prĂ€sentiert und sorgte erneut fĂŒr aufsehen in ausgewĂ€hlten LĂ€den. Die neuen DesignstĂŒcke fielen vor allem durch ihre graphischen Muster auf, die einen gewissen SĂŒdsee-Flair versprĂŒhen, allerdings war auch die Aufmachung sehr kreativ gewesen und so wurden die Kleider in dem verrĂŒckten Hause Versaces online beworben. Jetzt kam allerdings schon heraus, wer die nĂ€chste Linie mitgestalten wird. Es ist die ebenfalls italienische Marke Marni, die wahrscheinlich noch keinem so großen Publikum bekannt ist und um diesen Misstand zu beheben, wird die Marke einmal etwas nĂ€her beleuchtet. Sie wurde im Jahr 1994 von Consuelo Castiglioni gegrĂŒndet und ist damit noch vergleichsweise jung. Bekannt wurde das Label kurz nach seiner GrĂŒndung durch die Arbeit mit Pelz, der zu dieser Zeit ein sehr verstaubtes Image hatte und fĂŒr die Mode einer vergangenen Zeit stand. Doch konnte Castiglioni durch ihren abgeklĂ€rten Charme den Pelz mit modernen Elementen verbinden und daraus tragbare Kleidung machen. Des weiteren half wahrscheinlich auch Anna Wintours Einfluss auf die Modebranche, die den Pelz ebenfalls massiv zurĂŒck in diese Industrie brachte. Nachdem auf diese Weise mehrere Pelzteile entstanden, wurden auch andere StĂŒcke gefertigt, um sie dazu tragen zu können und so entstand spĂ€ter eine vollwertige Modelinie.

Jetzt stellt sich natĂŒrlich die Frage, was das fĂŒr die kommende FrĂŒhjahrskollektion bei H&M bedeutet. Wenn man einen Blick auf die Winterkollektion von Marni wirft, so lĂ€sst sich eine klare Vorliebe zu aufwĂ€ndigen Mustern erkennen, die sich gesamt aber angenehm schlicht zurĂŒckhalten und eher nicht darauf schließen lassen, dass es genau so schrill wie bei Versaces arbeiten werden wird. Allerdings haben die Designer einen großen Spielraum, trotzdem sind vor allem graphische Raffinessen zu erwarten, die mal klassisch und mal schrĂ€g kombiniert werden. Man kann also gespannt sein, was im nĂ€chsten Jahr auf uns zu kommt.