Vogue 03/2012

Mit der neuen Woche wollen wir einmal einen Blick in die aktuelle Vogue werfen. Gleich zu beginn gibt es frische Inspiration von Louis Vuitton und Prada, die im vorderen Anzeigenblock ihre Teile fĂŒr den FrĂŒhling bewerben. Dabei setzt Louis Vuitton auf rosiges Bonbon-Ambiente, dass an ein Diner der 50er Jahre erinnert. Die Kleider mit floralen Details  sind in sehr zartem weiß gehalten und leicht transparent, sowie die Taschen, die eines der letzten Geheimnisse der Frau preisgeben, da sie komplett blickdurchlĂ€ssig sind und so jeden Inhalt mit dem typischen Initialen-Muster verschönern.

Pradas Kulisse entstammt ebenfalls dem Amerika vergangener Zeiten und die etwas wilderen Auto-Details, der typischen „Gas-Station“ nehmen Einfluss auf die Mode. So sehen wir zum Beispiel ein Kleid, dass vom Saum aufwĂ€rts, im Autolack-Stil in Flammen aufzugehen scheint.

Jetzt aber zum eigentlichen Inhalt:

Es gibt gleich zwei Interviews, die ganz unterhaltsam scheinen. Zum einen Erfahren wir ein wenig mehr ĂŒber Meryl Streep, die erst kĂŒrzlich auf der Berlinale ausgezeichnet wurde und nun ihren neuen Film, in dem sie Margaret Thatcher spielt, vorstellt und zum anderen gibt es ein GesprĂ€ch mit Heidi Klum und Designer Michael Kors. In meiner Neugierde war ich dann jedoch etwas enttĂ€uscht, als sich herausstellte, dass dies noch vor der Trennung stattgefunden hat. Die beiden Reden heiter von Partnerschaft und Vergleichen die Sicht eines Models und die des Designers.

In der Fotostrecke „Americano“, die man sich hier ansehen kann, greift die Redaktion ebenfalls das Fifties-Thema wieder auf und macht damit den Trend fĂŒr die kommende Saison klar. Außerdem finden wir weiter in der Heftmitte eine Accessoire-Strecke mit schönen BlickfĂ€ngern.

Zum Schluss noch die Frage nach dem Cover. Geschafft hat es das brasilianische Model Lais Ribeiro, die bereits 2010 in der September Issue neben Supermodel Karlie Kloss zu sehen war.

Insgesamt lohnt sich also die MÀrz-Ausgabe und hÀlt sogar noch eine Probe von Chanel bereit.